Menu

Situation Corona ab 18.12.2020

Weihnachten im AZ Birsfelden

18.12.2020 Thomas Giudici

In diesen Tagen wurden noch die letzten 40 Weihnachtsbäume auf die Abteilungen gebracht und dekoriert. Damit hat die wunderschöne Weihnachtsdekoration im AZB ihren Höhepunkt erreicht. Aus unserem Haus wurde ein «Weihnachtshaus», und unsere Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen erfreuen sich an dem vielen Neuen, Schönen und Leuchtenden.

Dieses Leuchten soll mithelfen, die dunklen Tage besser zu bewältigen. Seit März 2020 sorgen wir während 24 Stunden an 7 Tagen pro Woche mit allen unseren Möglichkeiten dafür, dass unsere Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen vor einer Ansteckung mit COVID-19 verschont bleiben. Leider haben wir seit anfangs November dennoch positiv Getestete inzwischen im ganzen Haus verteilt und dies (ich zitiere aus einem Schreiben vom kantonsärztlichen Dienst nach seiner Besichtigung bei uns vor Ort am 4.12.2020) «... trotz auch aus unserer Sicht weitgehend ausgeschöpften Schutzmassnahmen ... und der bemerkenswert grossen und fachlich überzeugenden Bemühungen Ihrerseits ...».

Es gibt keine Ansteckungen, wenn sich Menschen nicht zu nahekommen, das heisst die bekannten Schutzmassnahmen einhalten. Darum halten wir uns konsequent an die vom Bund und Kanton verordneten Schutzmassnahmen. Der kantonsärztliche Dienst hat diese als Folge der zunehmenden Infektionen im AZB laufend angepasst:

  • 3. November: Isolation der positiv getesteten Bewohner*innen auf ihren Zimmern und Quarantäne für die betroffenen Abteilungen
  • 6. November: Keine Besuche mehr auf den Zimmern und Abteilungen im ganzen Haus, sondern nur noch in der Begegnungszone
  • 16. November: Auch die negativ getesteten Bewohner*innen der Abteilungen in Quarantäne dürfen diese ohne Begleitung durch unser Personal nicht mehr verlassen. Alle anderen Bewohner*innen dürfen sich frei und in Begleitung auf dem AZB Areal bewegen.
  • 27./28. November: Corona-Test aller Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen auf den beiden betroffenen Abteilungen (1AB / 2AB)
  • 1. Dezember: Corona-Test aller Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen der dritten betroffenen Abteilung (2CD)
  • 5. Dezember: Besuchs- und Ausgangsverbot für alle Bewohner*innen wegen einzelner Corona-Fälle im ganzen Haus verteilt
  • 6./7. Dezember: Corona-Test aller Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen des AZB
  • 20/21. Dezember: Corona-Test aller bisher negativ getesteten Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen des AZB.

Alle diese Massnahmen haben nur ein Ziel: Infizierte Personen identifizieren und Kontakte auf das Minimum reduzieren, um so weitere Ansteckungen bei den Bewohner*innen, Mitarbeiter*innen aber auch den Angehörigen zu vermeiden. Das ist vor allem auch darum notwendig, weil sich bei den umfassenden Tests gezeigt hat, dass bei rund der Hälfte der positiv getesteten das Corona-Virus nachgewiesen werden konnte, ohne dass die Betroffenen Symptome hatten. Sie waren also ansteckend, ohne es zu wissen und damit ein grosses Risiko für alle anderen.

Zusammenfassend müssen wir leider feststellen: auch wir haben das Virus nicht im Griff; niemand hat das. Darum wissen weder der kantonsärztliche Dienst und noch wir nicht, wie lange wir welche Massnahmen noch beibehalten müssen. Das hängt ausschliesslich von der Entwicklung der Fallzahlen ab und daran ändern auch die bevorstehenden Feiertage nichts. Wie die vorgängige Auflistung zeigt, haben wir alle differenziert, professionell und in der ständigen Sorge um unsere Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen gehandelt. Entsprechend wägen wir auch ständig ab zwischen den wichtigen Werten Freiheit und Lebensqualität einerseits und Sicherheit und Gesundheit andererseits.

Wir entscheiden und handeln konsequent und informieren jeweils sehr schnell und umfassend auf verschiedenen Kanälen (Webseite, Newsletter, Schreiben, Aushänge, mündliche Mitteilungen). So informieren wir Sie auch jetzt, angesichts der bevorstehenden Feiertage, über die verschiedenen Kontaktmöglichkeiten.

Feiertage im Kreis der Angehörigen

Die Weihnachtszeit ist für viele von uns eine wichtige und emotionale Zeit. Der Wunsch nach Nähe und Begegnungen ist in dieser Zeit besonders ausgeprägt. Und genau das müssen wir verhindern, damit es nicht zu einer Häufung von COVID-19-Infektionen mit den entsprechend dramatischen Folgen in den Spitälern und Heimen nach den Feiertagen kommt. Wir raten deshalb aus epidemiologischen Gründen von Weihnachtsfeiern mit den Bewohner*innen bei den Angehörigen zu Hause ab.

Aus ethischen Überlegungen verbieten wir es aber nicht. Allerdings ist es uns wichtig, dass Sie verstehen, wie riskant das für unsere Bewohner*innen und auch für Sie ist. Entsprechend haben wir ein Dokument vorbereitet, welches die entsprechenden Schutzmassnahmen, an die Sie sich halten müssen, auflistet. Mit Ihrer Unterschrift bestätigen Sie beim Abholen, dass Sie diese einhalten und die Verantwortung übernehmen.

Wir unsererseits werden alle Bewohner*innen nach der Rückkehr, gemäss internem Schutzkonzept zum Schutz aller anderen, 10 Tage in Quarantäne versetzen müssen.

Kontaktmöglichkeiten im AZB

  1. Videotelefonie: Sie können mit allen Bewohner*innen über Video- und Whatsapp-Telefonie Kontakte pflegen. Wir haben inzwischen auf allen Abteilungen die entsprechende Infrastruktur weiter ausgebaut.
  2. Persönliche Besuche in der Begegnungszone: Sie können alle Bewohner*innen von Abteilungen, die nicht in Quarantäne sind und sofern das allgemeine Besuchsverbot im AZB durch den kantonsärztlichen Dienst nicht verlängert wird, in unserer extra dafür eingerichteten Begegnungszone im Eichensaal besuchen.
  3. Persönliche Besuche in den Zimmern: Wir gestatten Angehörigen und Seelsorger*innen weiterhin Bewohner*innen in einer Krisen- oder Palliativsituationen persönlich in den Zimmern zu besuchen. Diese Erlaubnis wird durch eines unser Geschäftsleitungs-Mitglieder Pflege erteilt (Sara Schaub oder Nicolas Handschin).

Bitte wenden Sie sich für alle Fragen rund um die Kontaktmöglichkeiten und für eine Terminvereinbarung an 061 319 88 13 oder per Mail an begegnung@az-birsfelden.ch

Unseren externen Kunden ist es weiterhin möglich das interne Therapieangebot zu nutzen.

Das Restaurant und unseren Bewegungsraum müssen wir aufgrund der durch den Bund verschärften Schutzmassnahmen ab Dienstag, 22. Dezember 2020 bis am 22. Januar 2021 schliessen.

Wir werden Sie wie immer umgehend über Anpassungen dieser Massnahme informieren. Dazu verwenden wir auch unseren neuen Newsletter. Damit Sie diesen ab sofort erhalten, müssen Sie ihn auf unserer Webseite über folgenden Link https://az-birsfelden.ch/newsletter abonnieren. Tun Sie das doch gleich. Selbstverständlich können Sie ihn auf diesem Weg auch wieder abbestellen.

Für alle Ihre Fragen und Anliegen stehen wir ihnen jederzeit zur Verfügung. Zusätzlich zu den bekannten Kontaktmöglichkeiten können Sie uns auch unter krisenstab@az-birsfelden.ch erreichen.

Wir setzen uns weiterhin mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln und Möglichkeiten zum Schutz unserer Bewohner*innen, unserer Mitarbeiter*innen, Ihnen und uns allen ein. Wir verstehen, dass Sie viele Unsicherheiten und Fragen haben. Gleichzeitig versichern wir Ihnen, dass wir alles menschenmögliche unternehmen, um Ansteckungen zu verhindern. Wir bitten Sie, das wohlwollend wahrzunehmen und uns im Rahmen Ihrer Möglichkeiten und vor allem mit Ihrem Verständnis dabei zu unterstützen.

 

Zur Newsletter-Anmeldung

Das Weihnachtshaus leuchtet - für Kraft und Zuversicht